mitfühlen, lachen und nachdenken

Pilluralli - Mikki H.

„Pilluralli“ von Mikki H. ist ein Roman spielt in Lappland.

 

Als Yjrö am Grab seines verstorbenen Sohnes steht, erblickt er ein Neues und nicht gepflegtes Grab. Es gehört zu einem 18-jährigen Mädchen, die bei einer Autorennen verunglückt ist. Yjrö fängt an das Grab zu pflegen. Doch es kommen Gerüchte auf, die auch seine Ehe in Gefahr bringen.

 

Yrjö ist 65 Jahre und glücklich verheiratet. Seinen Sohn hat er schon als Ungeborenes verloren. Er ist liebenswert und manch mal etwas tapsig. Er hat ein großes Herz und geht Dinge mal manchmal anders an als andere.

 

Die Charaktere haben eine schöne Tiefe und bringen die ein oder andere Überraschung mit. Sie durchleben  die ein oder andere schwere Zeit und müssen sich beweisen. Dies gilt nicht für Yrjö.

 

Die Geschichte spielt in Lappland. Mikka H. versteht es durch Sprache und Beschreibungen den Leser auf eine Reise nach Finnland mit zu nehmen.

Pilluralli werden die Autorennen der finnischen Jugend genannt. Yrjö möchte mehr über das verstorbene Mädchen erfahren und wirbelt so einiges an Staub auf.

 

„Pilluralli“ regt zum Nachdenken an. Nicht nur über Leben und Tod, Verantwortung im Leben, sondern auch was Worte in den falschen Ohren alles bewirken können. Man kann aber auch lachen und mit den Charakteren mitfiebern. So gibt es einiges an Abwechslung, Spannung und schönen Wendungen.

 

Das Cover zeigt eine lange, gerade Straße, die durch einen Wald führt. Darauf befinden sich Elche und rechts am Straßenrand steht ein Kreuz. Es passt zum Buch, denn auch die Elche spielen eine Rolle.

 

 

Dieses Buch hatte ich ihm Rahmen einer Leserunde gewonnen. Der Klappentext hatte mich neugierig gemacht und das Buch überzeugte mich. Es war mal was ganz anderes. Dennoch konnte es mich richtig in fesseln. Ich konnte lachen, musste aber auch nachdenken. Es war eine gute Mischung.

 

Es gibt 5 von 5 Wölfen!