gelungene Fortsetzung mit Suchtfaktor

Die Zeitrausch-Trilogie, Band 2: Spiel der Zukunft - Kim Kestner

„Zeitrausch – Spiel der Zukunft“ von Kim Kestner ist der zweite Band dieser Zeitreise-Reihe.

Alison hat noch zwei Jahre Zeit um zu lernen in der Wildnis zu überleben. Dann wird sie wieder Teil der Show. Anfangs tut sie sich schwer, sie schmeißt die Schule und trainiert nur noch. Ihre Mühe hat sich gelohnt. Doch ihr Wiedersehen mit der Zukunft läuft ganz anders als geplant. Auch Kay scheint irgendwie anders zu sein.

Alison trainiert am Anfang recht viel. Ihre Eltern tolerieren es bis zu einem gewissen Grad und glauben, ihr auch, dass sie zu den Prüfungen in die Schule gehen wird. Ihr Vater baut ihr sogar einen Trainingsparkours. Sie ist darauf fixiert, dass sie Kay alles beibringen muss und sehnt sich nach dem Kai, den sie liebt.

Kay ist am Anfang gar nicht geschockt, als er sich in der Zukunft befindet. Ihm wurde gesagt, dass er hier die einmalige Chance hat, sein Leben zu verbessern. Dazu muss er nur die Challenge gewinnen. Er sieht in Alison nur eine Frau und weiß nicht warum sie sein Scout sein soll und lässt sich anfangs nicht viel von ihr sagen. Er ist anfangs nicht der Kay den man aus Band 1 kennt, aber er ist ja auch jünger.

Die Zukunft ist scheinbar ganz anders. Alison befindet sich jetzt in der ersten Staffel. Die Menschen sind nett, sie sieht mehr und die erste Challenge ist ganz anders als, dass was sie aus der 11. Staffel kennt. Doch mit der Zeit merkt man wie abgebrüht sie sind. Es ist vielleicht nicht so schlimm wie in der 11. Staffel, aber nett sind sie nicht.

Spannend ist es von Anfang an. Durch das Training, die Zukunft, die erst anders ist als erwartet, und durch Alisons unkontrollierte Zeitsprünge. Fragen aus dem ersten Band werden beantwortet, neue Fragen aufgeworfen und die Wendungen fesseln den Leser.

Auf diesen Teil habe ich mich total gefreut und es hat sich gelohnt! Es geht spannend weiter. Auch wenn man einige Teile erahnen kann, weil sie im ersten Band erwähnt werden, ist das Buch nicht vorhersehbar. Die Spannungskurve ist gut gelungen und ich war richtig gefesselt von der Geschichte.

Deswegen gibt es 5 von 5 Wölfen!